AG-3647-B-WW

RING GEGEN DAS RÖMISCHE BÖSE AUGE, DAS FASCINUM, DIE HAND FICA, DIE TINTINNABULA, DIE BULLA UND DIE GORGONA MEDUSA MASKE

This post is also available in: esSpanisch

Seit den Anfängen der Menschheit sind die Menschen um den bösen Blick und seinen Einfluss auf die Menschen besorgt. Es wurde und wird immer noch geglaubt, dass ein Blick von Neid oder Abneigung dem Empfänger Verletzungen, Unglück oder sogar Tod zufügen kann.

Einer der ältesten bekannten Texte, in denen der böse Blick erwähnt wird, ist eine sumerische Tafel aus Lehm aus der Zeit um 3000 v. Chr. , auf der ein Gebet zur Abwendung seiner Auswirkungen steht. Es ist ein Gebet, das den Gebeten ähnelt, die in vielen Kulturen auf der ganzen Welt noch verwendet werden

Jeder Bürger der römischen Welt, unabhängig von seinem Status oder seiner sozialen Stellung, konnte vom bösen Blick betroffen sein, obwohl die verletzlichsten Neugeborenen, junge Mütter, Kinder und erfolgreiche oder schöne Menschen waren. Niemand konnte verschont werden. Dieses Übel (oculus malignus, inuidus, fascinatio) konnte durch einen einfachen Wunsch hervorgerufen werden, der sich durch den Blick manifestierte, und wurde vor allem von Menschen gemildert, die physisch oder psychisch deformiert waren.

Anillo romano contra el mal de Ojo AG-3647 y AG-3648

 

Zwischen dem 2. Jahrhundert v. Chr. und dem 2. Jahrhundert n. Chr. wurde das Bild des männlichen Gliedes in der römischen Welt als Schutz gegen den bösen Blick (fascinum) verwendet, entweder weil es ein Fruchtbarkeitssymbol war, das seinen schädlichen Auswirkungen entgegenwirkte, oder weil seine groteske und obszöne Darstellung den Betrachter zwang, den Blick abzuschrecken.

Los tintinnabula eran campanillas de bronce que servían de adorno o de ayuda en algunos rituales religiosos romanos, ya fuesen realizados en los templos o en las propias casas. En muchos casos su motivo principal era la representación de un falo, simple o múltiple, del que cuelgan una serie de campanillas. Se creía que servían de hechizo contra los demonios. Parece ser que el sonido metálico era especialmente eficaz para ahuyentar embrujos y toda clase de males a los animales que las portaban o la estancia donde pendían. Estos amuletos solían estar a la entrada de una tienda o de una casa en los pórticos, en el primer caso, el sonido que producía al ser golpeada por la puerta le indicaba al dueño que se encontraba en la trastienda, la presencia de un nuevo cliente. Pendientes del techo y siempre junto a las puertas, intentaba alejar los malos espíritus y atraer la buena suerte gracias al sonido de las campanillas, símbolo del poder creador, sobre todo si era de bronce.

 

Tintinnabula Pompeya

Eine andere Art römischer Amulette, die um den Hals getragen wurde, war die Bulla, ein Anhänger, der verschiedene Formen annehmen und aus verschiedenen Materialien wie Gold, Bronze, Knochen oder Leder bestehen konnte.

Neben dem Lärm wurden die Steine ​​und geschriebenen Zauberformeln in kleinen Behältern aufbewahrt, die oft als wahre Juwelen (Anhänger, Ringe und Armbänder) angefertigt wurden und die nach Ansicht ihrer Besitzer auch Schutz vor den verschiedenen Übeln boten, die sich auswirken könnten ihnen schaden.

Einige Amulette dienten als Schutzfiguren mythologischer Wesen von unwirklichen und monströsen Formen, Dämonen, grotesken oder obszönen Figuren und sogar bösen Tieren wie der Schlange oder dem Skorpion, in der Überzeugung, dass sie böse Geister abschrecken und Menschen und Eigentum schützen würden.

Eines der vielen mythologischen Wesen, die in der Antike oft zum Schutz der Menschen mit ihrer Figur verwendet wurden, deren wohltuende Wirkung deutlich im Gegensatz zu der Empfindung steht, die der direkte Blick auf ihre monströse Gestalt auslöst, ist die Gorgone Medusa, deren Bildnis (Gorgoneion) bei den gleiche Bedeutung für das Memo vom archaischen Griechenland bis zum römischen Unterreich. Die Alten, insbesondere das Militär und vor allem die römischen Kaiser und ihre Soldaten, waren davon überzeugt, dass es die Gefahren beseitigte, sodass ihre Darstellungen in ihren Uniformen und Kleidungen sehr präsent waren.

Al parecer se creía que cuanto más terrible fuera la expresión de la máscara representada, más grande era la energía protectora que esta ejercía.

Colgante Gorgona B-123 y AG-0035.                                                                                                      Anillos Gorgonas AG-1077  y AG-3346

Die Gorgonenmaske war ein dreifaches magisches Zeichen, das drei mächtige Elemente vereinte, die sich zu einer schrecklichen Figur zusammenschlossen, die den Blick faszinierte und den Betrachter versteinerte, aber gleichzeitig durch die Macht der Magie geschützt war Schlangen, die ihr Haar bildeten, und die magische Kraft des Knotens, der ihr Haar bildete, sammelten sich unter ihrem Kinn. Die Schlange ist vor allem ein nützliches, wohlwollendes und schützendes Wesen, das von vielen Völkern der Welt verehrt wird. Die Knoten symbolisieren eine tödliche Macht, die sterbliche Kreaturen und Götter ankettet, ihren Willen stört und ihre Wünsche durchsetzt.

El triple poder de la Gorgona Medusa dejaba a cualquier mortal petrificado por su mirada que fascina, espantado por las serpientes y atado o ligado por los nudos mágicos, impidiéndoles influir a los demás cuando lanzaban un mal de ojo.

Herakles Reproducciones Arqueológicas más de 4500 reproducciones de piezas arqueológicas a su disposición en nuestra web www.herakles.es

 

Bibliografía

domus-romana.blogspot.com

This post is also available in: esSpanisch

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar